lr-109.de
[ home ]

landrover
[ technic ]
> events <
[ pictures ]
[ specials ]
[ sale&buy ]

links
[ lr-109.de ]
[ lr-110.de ]
[ ffr ]
[ oli´s site ]
[ hamradio ]
[ specials ]

contact
[ guestbook ]
[ email ]
[ forum ]

Landrover Events: 2002 September 6-8
Geländetag in Bramsche


[zurück]

Im September war es dann endlich soweit. Bramsche rief. Es war zwar Regen angekündigt, aber der blieb aus und stattdessen schien die Sonne.

Mark und Alex mit Familie waren unter den ersten Eintreffenden.

Direkt nach der Ankunft ging es ins Gelände.

Erst mal vorsichtig erkunden.

Dann aber durch ...

und drüber ...

und runter ...

58 Diesel PS in Aktion.

Na die Taschen-Kettensäge will wohl nicht so recht. So langsam füllt sich der Campingplatz.

Der Grill ist schon an. Landrover fahren macht hungrig.

Gerüchte sagen Jörg würde jetzt immer im 101 Forward Controll kommen.

Kleine Geländefahrschule. Thema hier Verschränkungspassage.

Noch ein bisschen Fachsimpeln und dann gehts weiter.

Freies Fahren ist toll.

Mit dem Kopf zuerst. Kai benötigt die Hilfe.

Kais 109er steckt richtig fest. Endlich mal einen grund die Winde zu verwenden. Dieses Loch sollte noch einige Landrover aufhalten.

Bei dem tollen Wetter fährt Stefan auch gerne ohne Dach.

Das, noch unbezwungene Wasserloch muss erst einmal ausgelotet werden. Es scheint aber recht tief zu sein, so ohne Landrover.

Da zeigt der Ninty Td5 was in ihm steckt. "ZORNIG"

Kai steckt fest. dabei sah dieses Loch gar nicht so schlimm aus.

Wasserlöcher machen auch mit Vau Acht Spass.

Stau an der Unterwasserfahrspur.

Mit Schwung siehts am besten aus.

Na Anja ob das gut geht ? Hier steckte doch schon Kais 109er fest. Aber der Ninty hat grössere Räder und anderes nützliches Zubehör.

Nu steckt der Wagen fest. Sabine muss zur Rettung das Seil abtüdeln.

So kalt ist das Wasser doch gar nicht, oder ?

Nebenan hat sich Christian festgefahren. Kai bringt seinen 109er mit Winde in Aktion.

Igendjemand muss ja immer der letzte sein. Nur leider steckt der 110er Td5 tief im unbekannten Matschloch.

Viel höher dürfte das Wasser auch nicht mehr steigen, sonst bekommt die Steuerunf des Elektromotors nasse Füsse.

Huch, wo ist denn das Rad geblieben ?

Jörgs 109er muss her. Das Windenkabel ist schon fest. Mit dem Highlift muss der Defender aus den tiefen Löchern gehoben werden.

Nur noch die Sandbleche drunter schieben. Wer hat den da seinen Schlappen verloren ?

Nun gilt es. Die Koenig Iron Works Windes am 109er tritt in Aktion.

So geschafft. der 110er ist gerettet. Nur braune Teppiche zeugen noch vom Bad im braunen Wasser.

Abreise zum gemütlichen Teil des Abends. Ein paar kühle Getränke und Gegrilltes warten schon.

Jeder darf mal blasen. Ob Bundeswehr Tarnstage oder Diggeridoo die jedem Instrument werden diverse Töne entlockt.

Noch einen tieeefen schluck. Musizieren macht durstig ;)



[zurück]



Bilder und Text (c)SEPT./2002 Oliver Gottlob



[zurück]